Olaf Wolters
Rechtsanwalt
Kontakt

Kurfürstendamm 185
10707 Berlin
Deutschland

T +49 (30) 23 60 76 70

F +49 (30) 23 60 76 721

Helene-Lange-Straße 3
14469 Potsdam
Deutschland

T +49 (331) 27 54 30

F +49 (331) 27 54 321

Ihre Nachricht an Olaf Wolters

portrait_olaf_wolters_beatewaetzel.jpg

Olaf Wolters ist im Medien- und Urheberrecht tätig, insbesondere im Lizenzvertrags- und Urheberrecht sowie im gewerblichen Rechtsschutz. Darüber hinaus widmet er sich dem Presse- und Verlagsrecht sowie der Medienregulierung und –aufsicht. Er berät Unternehmen aus dem In- und Ausland beim Aufbau und Ausbau digitaler Geschäftsmodelle und Investitionsvorhaben in digitalen Branchen. Zudem verfolgt er für Mandanten Urheber- und Persönlichkeitsrechtsverletzungen im Internet, bewertet für Investoren die Werthaltigkeit von Lizenzportfolios und unterstützt Rechteinhaber und Verwerter bei Lizenzverhandlungen. Auch das Führen von Musterprozessen gegen Rechtsverletzer und deren Unterstützer im Internet gehört zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten.

Olaf Wolters studierte Rechtswissenschaften in Göttingen und Oslo und absolvierte sein Referendariat mit wirtschaftsrechtlicher Ausrichtung in Frankfurt am Main und New York. Seine juristische Laufbahn begann er im Jahr 2000 in der Rechtsabteilung der Deutsche Bahn AG. Von 2001 bis 2005 war er als Rechtsanwalt einer Frankfurter Kanzlei mit Schwerpunkt Medien- und Onlinerecht, tätig. Anschließend führte Olaf Wolters bis 2011 den Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU), der als wichtigste Interessenvertretung der Computer- und Videospielbranche in Deutschland gilt. Während seiner Verbandstätigkeit war er zugleich Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Rechtsausschusses der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) sowie Vorstandsmitglied der Interactive Software Federation of Europe (ISFE) in Brüssel.

Seit Herbst 2011 setzt Olaf Wolters seine anwaltliche Expertise bei BOEHMERT & BOEHMERT am Standort Berlin ein.

Olaf Wolters veröffentlicht regelmäßig Beiträge zum Medien- und Urheberrecht, etwa zu den Auswirkungen der Neufassung des § 97 a UrhG auf urheberrechtliche Abmahnungen oder zur kartellrechtlichen Zulässigkeit von selektiven Vertriebsbeschränkungen auf Online-Plattformen. Der Legal 500 Deutschland 2015/2016 zählt ihn zu den empfohlenen Rechtsanwälten im Bereich „Medien“. Seit Oktober 2016 hat Olaf Wolters einen Lehrauftrag für Medienrecht am Institut für Medienwissenschaften der Universität Paderborn.