| Awards

JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2019/2020 – hervorragende Bewertungen für BOEHMERT & BOEHMERT

BOEHMERT & BOEHMERT hat auch in diesem Jahr zahlreiche Einzelnennungen und insgesamt sehr gute Platzierungen in den verschiedenen Kategorien des aktuellen JUVE Handbuchs erhalten. Namentlich hervorgehoben werden:

Christian W. Appel
Dr. Thomas L. Bittner
Dr. Rudolf Böckenholt, LL.M.
Prof. Dr. Christian Czychowski
Dr. Markus Engelhard
Prof. Dr. Heinz Goddar
Dr. Carl-Richard Haarmann
Dr. Jan Krauß 
Dr. Anke Nordemann-Schiffel        
Prof. Dr. Axel Nordemann
Prof. Dr. Jan Bernd Nordemann, LL.M.
Dr. Martin Schaefer
Dr. Volker Schmitz-Fohrmann, MJur
Wilhelm Stahlberg
Dr. Martin Wirtz

In der Einzelbesprechung ‚Marken- und Designrecht / Wettbewerbsrecht‘ wird anerkennend darauf hingewiesen, dass die gemischte IP-Kanzlei von Mandanten v.a. im Markenrecht sehr nachgefragt wird. Zudem gilt sie als „eine der stärksten Anmeldekanzleien im Markt und ist bekannt für die ausgeprägte strategische Beratung ihrer Mandanten.“ 

Für den Bereich ‚Vertrags- und Urheberrecht‘ hebt JUVE hervor: „Die Berliner Medienrechtspraxis ist eine sichere Bank, wenn es um Urheberrecht speziell in der Verlags- und internationalen Filmbranche geht.“ Wettbewerber bezeichnen die Kanzlei daher als „eine der besten Medienboutiquen“. „Auch personell fährt die Kanzlei eine gute Strategie, denn es gelingt ihr konsequent, auch die jüngere Generation an Anwälten zu stärken.“, so JUVE weiter. 

Bei den Patentanmeldungen ist BOEHMERT & BOEHMERT „eine der Marktführerinnen“. „Das Anmeldegeschäft hat im vergangenen Jahr sogar noch einmal stark zugelegt“, vermerkt JUVE. Positiv bewertet wird überdies, dass die Kanzlei bei Patentverletzungsprozessen konsequent ihr Rechtsanwaltsteam einbindet. 

Das JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien richtet sich an Entscheider in Unternehmen, Unternehmensjuristen und Anwälte. Basis der Wertungen sind Recherchen der Redaktion, Auswertungen von Fragebögen für die einzelnen Rechtsgebiete, Interviews mit Wettbewerbern, Mandanten sowie die Branchenkenntnis der Redaktion.